By - - 0 Comments

Von der Empfängnis bis zum zweiten Lebensjahres Ihres Kindes verändert viel in Ihrem Leben. Es gibt nicht nur besonders schöne Augenblicke, sondern auch Momente, die Sie in besonderer Weise herausfordern. Im Folgenden verraten wir Ihnen, wie Sie all diese neuen Herausforderungen gut meistern können und vor allem, was an den ersten 1.000 Tagen so magisch ist.

Der Glücksmoment der Geburt

Nicht erst die Geburt Ihres Kindes markiert einen Wendepunkt in Ihrem Leben. Bereits die Schwangerschaft wird von den meisten werdenden Eltern voller Vorfreude erlebt – und das mittlerweile auch sehr akribisch. Schließlich kann die Entwicklung des Babys heutzutage genauestens im Schwangerschaftskalender nachvollzogen werden, den nicht nur aptawelt kostenfrei im Internet zur Verfügung stellt. Zur Erstellung Ihres persönlichen Schwangerschaftskalenders benötigen Sie dabei lediglich den letzten Tag Ihrer Regelblutung sowie die Länge Ihres Zyklus. So wissen Sie immer ganz genau, in welchem Entwicklungsstadium sich Ihr Baby gerade befindet. Doch damit nicht genug! Auch hinsichtlich der Geburt können Sie sich ganz genau informieren und sind so in der Lage, diese nicht selten bis ins kleinste Detail zu planen. Denn alle Eltern wünschen sich, Ihren kleinen Erdenbürger gebührend willkommen zu heißen. Genießen Sie diesen Moment.

Eltern sein heißt Verantwortung zu übernehmen

Entwicklungspsychologen wissen schon lange, dass die ersten 1.000 Tage entscheidend sind, um dem Kind einen guten Start ins Leben zu gewährleisten. Denn innerhalb dieses Zeitraumes entwickelt sich das Gehirn Ihres Kindes auf Grundlage seiner frühen Erfahrungen, was später zum Grundstein von lebenslangen Lernen wird. Doch auch das Verhalten Ihres Kindes können Sie in dieser Phase noch formen und bestimmen durch Ihre Gewohnheiten in der Schwangerschaft schon darüber mit, ob Ihr Kind gesund zur Welt kommt. Der frisch gebackenen Mutter stellt sich spätestens unmittelbar nach der Geburt auch die Frage, ob sie ihr Neugeborenes stillen will oder nicht. Stillen schafft zwischen Mutter und Kind eine ganz besondere Nähe und ist essenziell für den Verbindungsaufbau. Manche Mütter können oder wollen allerdings nicht stillen. Diese Mütter sollten dann zu Produkten von Herstellern wie Aptamil greifen. Die Babymilch ist hochwertig industrielle produziert und sorgt für einen guten Start ins Leben.

Den Grundstein für eine gesunde Entwicklung legen

Nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch in den ersten zwei Lebensjahren ist der Organismus Ihres Kindes am anfälligsten. Mediziner wissen, dass Krankheiten wie Diabetes, Krebs, das Risiko vor Allergien und Herzschwäche, bereits während der Schwangerschaft und in den darauffolgenden ersten 1.000 Säuglingstagen in Ihrem Baby angelegt werden. Das heißt, dass jede Mutter eine enorme Verantwortung auf sich nimmt und insbesondere während ihrer Schwangerschaft gut auf ihre Gesundheit achten sollte.

 

Ihr Wohlbefinden und das Ihres Kindes stehen im Vordergrund

 

Klar bedeutet die Sorge um einen Säugling nicht nur sehr viel mehr Arbeit, sondern stellt auch einen Einschnitt in Ihre Lebensgewohnheiten dar. Haben Sie Aufgaben im Haushalt früher nie überfordert, so könnte sich jetzt das Gefühl einstellen, nicht mehr alles allein stemmen zu können. Doch das müssen Sie auch gar nicht! Holen Sie sich notfalls Hilfe und setzen Sie sich nicht unnötig unter Druck.



Bildquelle: Fotolia, 37043318, detailblick-foto