By - - Kommentare deaktiviert für Schuppenflechte frühzeitig erkennen

Schuppenflechte ist eine Hauterkrankung, die in den meisten Fällen erst in der Jugend oder im frühen Erwachsenenalter auftritt. Allerdings kann Schuppenflechte in selteneren Fällen auch schon bei Säuglingen und Babys auftreten. Deshalb ist es wichtig, die Krankheit früh zu erkennen, denn nur durch die richtige Behandlung können die Symptome gemildert werden, sodass das Kind nicht unnötig unter Juckreiz und Schmerzen leiden muss.

So kann man Schuppenflechte bei Babys erkennen

Da Schuppenflechte genetische Ursachen haben kann, ist es recht wahrscheinlich, dass das Kind an Schuppenflechte leidet, wenn bei den Eltern diese Hautkrankheit ebenfalls auftritt. Grundsätzlich unterscheiden sich die Symptome der Schuppenflechte bei Babys nicht von denen, die bei Jugendlichen und Erwachsenen auftreten. Die Haut färbt sich rot und schuppt. Wie bei Erwachsenen sind häufig Ellenbogen, Schienbeine und Kopfhaut betroffen. Anders als bei Erwachsenen kann die Schuppenflechte bei Babys jedoch auch oft in den Handflächen, am Po und im Gesicht auftreten. In schweren Fällen ist es möglich, dass der gesamte Körper von der unangenehmen Krankheit betroffen ist.

Ein besonderer Blick sollte den Fuß- und Fingernägeln gelten. Denn kleine Dellen, bräunliche Flecken und Verfärbungen können ein erstes Anzeichen für eine Schuppenflechte sein.

Schuppenflecke: Diagnose und Behandlung

Wenn junge Eltern bei ihrem Baby die ersten Anzeichen einer Schuppenflechte vermuten, sollten sie unverzüglich den Kinderarzt aufsuchen. So kann ausgeschlossen werden, dass es sich vielleicht um einen Pilzbefall oder eine andere Erkrankung handelt. Ist die Schuppenflechte als solche diagnostiziert, stehen die Chancen für einen positiven Krankheitsverlauf gut. Wie bei erwachsenen Patienten steht eine sorgfältige Hautpflege an erster Stelle. Spezielle Badezusätze und Cremes mit Urea und Milchsäure reinigen sanft und versorgen die Haut mit der notwendigen Feuchtigkeit. Bei Juckreiz und Entzündungen können nach Rücksprache mit dem Arzt Kortisonsalben helfen.

Auch Kleidung und Lebensmittel können Schuppenflechte auslösen

Nicht immer ist es jedoch notwendig, zu starken Medikamenten zu greifen. In manchen Fällen wurde beobachtet, dass die Schuppenflechte nur im Zusammenhang mit bestimmten Kleidungsstücken oder Lebensmitteln auftritt. In diesen Fällen kann es sich um eine allergische Reaktion handeln. Eltern können dieser Allergie am besten dadurch begegnen, indem sie die auslösenden Stoffe identifizieren und aus dem Alltag des Babys verbannen.

Img: Thinkstock, 85451167, moodboard RF, moodboard

Werbung