By - - Kommentare deaktiviert für Welche Versicherungen Kinder wirklich brauchen

Der Versicherungsschutz für Kinder ist ein sehr viel diskutiertes Thema, bei dem die Meinungen von „noch unnötig“ bis „jetzt schon unverzichtbar“ reichen. Tatsächlich muss man dabei verschiedene Versicherungen unterscheiden, um eine jeweilige Entscheidung über den Bedarf einer Versicherung zu fällen.Kinder

Hausratsversicherung – Optimale Sicherheit für das Kinderzimmer

Neben der Freude über ein Kind sind auch viele finanzielle Aufwendungen notwendig, um dieses Leben optimal zu gestalten. Dabei werden zum einen ein Kinderzimmer mit entsprechenden Möbeln, immer wieder neuer Kleidung und natürlich auch das notwendige Spielzeug benötigt. Um nicht all diese Ausgaben umsonst getätigt zu haben oder nochmals tätigen zu müssen, ist die Hausratversicherung eine wichtige Absicherung gegen Schäden durch Feuer, Sturm, Hagel, Leitungswasser oder auch Einbruch. Bei Verlust oder Beschädigung werden entsprechende Eigentümer von der Versicherung ersetzt und belasten nicht den eigenen Geldbeutel. Die Hausratsversicherung zählt zu den Standardversicherungen einer Familie. Je nach Ausprägung der Versicherung ergeben sich unterschiedliche Tarife. Einen Überblick gibt es auf finanzprofit.org.

Gesundheit die wichtigste Grundlage für jedes Kind

Eine optimale medizinische Versorgung ist gerade im Kindesalter unverzichtbar und auch aufgrund der Versicherungspflicht ist eine Krankenversicherung eine der wichtigsten Absicherungen. Bei gesetzlich versicherten Eltern erfolgt diese über die beitragsfreie Familienversicherung. Bei privat versicherten Elternteilen besteht auch die Möglichkeit, das Kind privat abzusichern, allerdings dann gegen einen eigenen Beitrag. Neben diesem sowieso abzuschließenden Schutz bilden Zusatzversicherungen eine wichtige Variante, den Kindern eine bessere Behandlung zu garantieren und sich gleichzeitig die dafür aufzubringenden Kosten zu sparen. So macht vor allem eine zusätzliche Absicherung für Zahnbehandlungen Sinn, bei denen im Kindesalter vor allem auch kieferorthopädische Behandlungen eingeschlossen werden sollten. Die Kosten für diese immer häufiger notwendigen Eingriffe werden in immer teurer und gleichzeitig in immer geringerem Maß von der gesetzlichen Krankenversicherung getragen.

Schutz gegen Unfälle der unterschiedlichsten Art

Die Unbekümmertheit, das fehlende Einschätzungsvermögen von Gefahren und eine übergroße Neugier erhöht die Unfallgefahr von Kindern. Verletzungen sind dabei die häufigste Folge. Gute Versicherungsanbieter versichern aber auch Gefahren durch Vergiftungen, wenn Kinder zum Beispiel an diversen unbekannten Flaschen probieren, deren Inhalt alles andere als gesund ist. Die Folgen von Unfällen können gravierend sein und durch notwendige Behandlungen, Umbaumaßnahmen und die Anschaffung verschiedenster Hilfs- und Heilmittel schnell zu einem finanziellen Chaos führen, dass mit einer entsprechenden Unfallversicherung abgesichert werden sollte.

Eine frühe Vorsorge und ihre Vorteile

Die finanzielle Vorsorge für eine finanziell abgesicherte Ausbildung oder auch schon der erste Schritt für eine zusätzliche Rente im Alter gehören zu beliebten Versicherungen, die oft auch von Großeltern für die Enkel abgeschlossen werden. Diese Verträge sind aufgrund einer langen Laufzeit sehr erträglich, gehören aber keinesfalls zu den wichtigsten Absicherungen und sollten daher dann in Angriff genommen werden, wenn die oben genannten Versicherungen schon für einen grundlegenden Schutz gesorgt haben.

Image by Kzenon – Fotolia

 

Werbung